Tipps für Neulinge beim Wandern

Das Wandern ist eine urdeutsche Freizeitbeschäftigung und kommt wieder richtig in Mode. Es ist aber mehr als ein kleiner Spaziergang. Eine Wanderung kann Stunden dauern, manchmal sogar auch Tage. Wer bislang eher keinen Sport getrieben hat, sollte sich ein wenig vorbereiten. Wir haben einige Tipps zusammengeschrieben.

Weniger ist mehr am Anfang

Den Jakobsweg abzuwandern ist zwar der Traum vieler Pilger und Wanderfreunde, für Anfänger aber ein zu ambitioniertes Ziel. Besser ist es, zunächst die eigene Umgebung zu erkunden. Wer in der Stadt wohnt, sollte raus ins Grüne fahren und mit einer bis zwei Stunden Wanderung anfangen. Es empfiehlt sich außerdem, erst im Flachland unterwegs zu sein, bevor man sich ins Gebirge aufmacht. Selbst die deutschen Mittelgebirge können einige überfordern, die einen längeren Anstieg nicht gewohnt sind.

Strecken auswählen

Strecken auswahlen - Tipps für Neulinge beim Wandern

Entsprechend den eigenen körperlichen Fähigkeiten sollte man sich Strecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden aussuchen. Für fast jede Region in Deutschland gibt es Wanderwegekarten, die man sich im Fremdenverkehrsamt, bei der Stadtverwaltung oder im Internet besorgen kann. In Naturparks und dicht bewaldeten Gebieten sollte man auf jeden Fall auf den markierten Pfaden bleiben – auch in Deutschland kann man sich noch im Wald verlaufen.

Richtige Ausrüstung

Bei Tagestouren braucht man zwar kein Zelt mitschleppen, dennoch sollte man einen Rucksack mit einigen wichtigen Dingen mitnehmen. Zu diesen gehört eine Regenjacke und eventuell -hose. Ein Wasserflasche sorgt dafür, dass man nicht dehydriert. Ein Taschenmesser oder Mehrzweckwerkzeug kann in kniffligen Situationen hilfreich sein. Da die meisten Handys eine Taschenlampe haben, braucht man diese nicht extra mitnehmen – dafür sollte man aber einen Zusatzakku einstecken. Wer damit umgehen kann, sollte einen Kompass dabei haben.

Schuhe und Kleidung

Wanderschuhe sollten über den Knöchel gehen, damit man auch mal auf Feldwegen oder im Gebirge sicheren Halt hat. Sie brauchen eine dicke Sohle und sollten wasserdicht sein. Wanderer sollten hier nicht an der falschen Stelle sparen. Tipp: Die Schuhe vorher ordentlich einlaufen. Bei der Kleidung setzt sich Funktionskleidung immer mehr durch, da diese schnell trocknet. Bei niedrigen Temperaturen ist Baumwolle angebracht, zumindest ein Pullover. Wanderstöcke sind kein Muss, können aber gerade bei An- und Abstiegen angenehm sein.

Scroll to top